[TRAVEL] Reisetagebuch Thailand – Phuket Katathani Beach Resort

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Reisetagebuch Thailand – Phuket Katathani Beach Resort

Es wird mal wieder Zeit für ein kleinen (großen) Reisebericht! Mitte August ging es für uns nach Thailand in das Phuket Katathani Beach Resort. Wir hatten nur sechs Tage und ich kann euch sagen es war turbulent, sehr witzig und ein bisschen verrückt! Dieser Beitrag wurde also mit ein wenig Ironie geschrieben, daher legt nicht alles auf die Goldwaage!

Anreise – Frankfurt am Main Richtung Phuket Katathani Beach Resort

Gegen Nachmittag ging es für uns los. Meine Schwiegereltern haben uns an den Flughafen gebracht. Im Vorfeld eine mittelgroße Katastrophe, da mein Mann an diesem Tag noch ein Seminar hatte und ich erst kurz vorher wusste, ob er es rechtzeitig nach Hause zur Abfahrt schafft oder ob wir ihn unter Zeitdruck auf der Arbeit hätten abholen müssen. Easy Peasy ging es dann auf die Autobahn! Während der Fahrt kamen wir in ein riesiges Unwetter – Autos mussten auf den Standstreifen anhalten, weil es so stark regnete, dass man nichts mehr gesehen hat. Aquaplaning und riesige Fontänen an Wasser rechts und links! Meine Güte!

Online Check-Inn – Gehts damit wirklich schneller?

Ich war so stolz, habe ich uns doch am selben Tag online eingecheckt, habe Sitzplätze für den Hin und Rückfug ausgewählt und das ich gerne für beide Flüge eine vegetarisches Mahlzeit wünsche. Angekommen am Schalter scherzte ich noch, dass unsere Schlange ja total kurz sei und ließ mir von meinem Mann noch auf die Schulter klopfen! Pustekuchen! Die normale Schlange wurde kürzer und kürzer, es kamen neue Leute, die auch alle schon abgefertigt wurden und unsere Schlange bewegte sich nicht. Ich meine es waren 1,5 Stunden am Kofferschalter, denn jemand hatte seinen ersten Tag dort vorne! Als wir unsere Tickets endlich in den Händen hielten, waren wir noch schnell etwas essen.

Das Boarding und der Flug Richtung Phuket Katathani Beach Resort

Verspätung! What else! Natürlich waren wir letztendlich doch viel zu früh vor Ort um dann nochmal 45 Minuten länger warten zu müssen: Jippieh! Die Schlange wurde immer länger und wir blieben auf unseren Plätzen sitzen, bis es dann endlich los ging! Das Boarding war dann nach Sitznummer, was alle die schon ewig in der Schlange standen sicher geärgert hat. Naja, wir drängten uns dann ziemlich in die Menge, denn unsere Nummer war im ersten Schub mit dabei.

Kleine Sitze bei Thai Airways

Thai Airways sind wir geflogen und die Sitze waren wirklich mini klein! Ich gehe sogar soweit, dass ich sage, die Sitze sind enger als bei Air Berlin und das muss man schon mal nachmachen können. Dazu muss ich sagen, ich bin auch noch sehr klein! Für mich sollte das eigentlich kein Problem sein. Der Urlaubsflieger war bis oben hin gefüllt, aber immerhin hatte jeder seinen eigenen Fernsehen und ich habe endlich Die Schöne und das Biest im Originalton sehen können! Mit etwas Hilfe konnte ich dann auch einige Stunden im Sitzen schlafen! Meine Gliedmaßen haben sich übrigens das selbe gedacht, aber meine Trombosestrümpfe habe ich ja immer dabei! Das Essen insgesamt war absolut in Ordnung und der Hinflug ging dann doch schneller rum als gedacht!

Angekommen in Phuket

Der Flughafen ist nicht besonders groß und man findet ziemlich schnell den Weg. Auch die Migration ging ziemlich flott voran und die Koffer waren auch mega schnell da, sodass wir schätzungsweise 20 Minuten später am Ausgang waren, wo wir abgeholt wurden. 45 Minuten mussten wir auf eine Familie warten, die mit uns im Flieger saß, die sich wohl gedacht haben “Hey, egal ob da andere warten, egal ob wir einen langen Flug haben, wir erkundschaften jetzt jeden zentimenter dieses Flughafens.” Endlich ging es dann auch los und uns wurde berichtet, dass wir etwas mehr als 1 Stunde fahren werden.

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Die Fahrt durch Phuket

Eine verrückte Stadt und immer wieder interessant. Die Stromleitungen sind alle sichtbar und nichts ist im Boden verbaut. Das hört man auch, wenn man näher rangeht. Hochspannung! Der Verkehr ist verwirrend, die Straßen aber im gutem Zustand. Auf einem Roller fährt man hier scheinbar ganz traditionell zu viert oder fünft und ohne Helm natürlich! Überall kann man Obst direkt auf den Straßen kaufen, Restaurant Tür an Tür, überall sieht man Menschen vor ihren Läden sitzen mit ihren Handys. Unser Reiseleiter war unglaublich witzig! Er hat uns überall mit Mikro erzählt wo wir gerade vorbei fahren und war sehr freundlich. Man musste schon hier und da schmunzeln.

Endlich angekommen im Phuket Katathani Beach Resort

Ich war mehr als dankbar, dass wir die ersten waren, die abgeliefert wurden, aber ich habe das Hotel absolut nicht erkannt. Man hätte auch einfach daran vorbei fahren können. Der Reiseleiter meinte dann nur:”So, wir sind da!” Und ich war kurz davor zu sagen: “Äh nene, moment mal!”. Die Lobby ist super schick und man bekommt erstmal einen Litchi Willkommensdrink und ein viel zu großes Armband aus Blumen. Der Check-Inn im Hotel ging sehr schnell, aber nicht alle konnten gut englisch, sodass man sich mehr oder weniger mit Händen und Füßen unterhalten hat.

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Die Zimmer im Phuket Katathani Beach Resort

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe keine Bilder vom Zimmer gemacht! Schande! Allerdings war es darin so dunkel und die “Junior Suite” auch ziemlich unspektakulär. Wir hatten zwar ein Blick auf das Meer und den Poolbereich, aber auf der anderen Seite war direkt die Hauptstrasse und man hat die ganze Nacht das Gehupe der TukTuks gehört und generellen Lärm von der Straße.

Es gab schon einmal bessere Tage

Ein normales Doppelbett, für meinen Mann etwas zu kurz und ein “normales” Bad, dass teilweise aber auch schon bessere Tage erlebt hat. Beispielsweise war eine 15cm lange Silikonfuge im Bad einfach komplett ab und hing dann so auf dem Boden herum. Auch war die Badewanne am Ankunftstag ziemlich siffig, was aber am selben Tag ohne, dass wir uns beschwert hätten, sauber gemacht wurde. Ein kleiner Bereich zum Sitzen der aber dafür wohl nie benutzt worden ist. Natürlich gab es auch einen Fernseher, der bei uns im Urlaub aber sowieso immer aus bleibt und einen Wasserkoffer mit kleinen Insekten..

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Tag 1 im Phuket Katathani Beach Resort

Tag 1 nenne ich noch den Anreisetag, denn es war zwar schon Mittag, aber wir sind natürlich schnell aufs Zimmer, haben uns frisch gemacht, umgezogen und wollten sofort die absolut riesige Anlage erkunden. Kaum waren wir draussen, fing es dann auch schon an zu regnen und wir dachten im ersten Moment, gehen wir halt wieder locker zurück – wieso rennen denn alle so? Ja haha, das durften wir Sekunden später dann auch fest stellen, denn es hat geschifft ohne Ende. Wir haben uns dann beim SPA untergestellt und uns wurde direkt die Tür geöffnet, wir sollen doch reinkommen. Br war das kalt! Die Klimaanlage dort war natürlich auf höchster Stufe und wir schon total nass. Na und was glaubt ihr, haben wir natürlich gemacht? Wir haben uns erstmal eine schöne Massage gegönnt, denn es war absolut tote Hose! Herrlich, als wir fertig waren, hat es dann auch schon wieder aufgehört zu regnen.

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Im folgenden werde ich nicht mehr unter den Tagen aufteilen, da ich mir nicht mehr ganz sicher bin, wann was passiert ist. 🙂

Es gibt insgesamt 6 Restaurant. Man bekommt kleine Karten für jeweils das Mittag- und Abendessen und kann zwei mal am Tag komplette Menüs essen. Anfangs dachten wir, wir haben gar keine andere Wahl und müssen zwei mal Menüs essen. Gott sei dank haben wir schnell rausgefunden, dass wir auch für 850 Baht aus der Karte auswählen können. Abends konnte man im Hauptrestaurant auch Buffet essen, aber das war eigentlich nie wirklich optimal und gut. Es gab massiv viel Fleisch und nur sehr wenige vegetarische Möglichkeiten außer Salat und Obst.

Thailändisch essen in Thailand – Kann man machen!

Ich glaube es war der zweite oder dritte Abend als wir uns ein Tisch in dem thailändischen Restaurant haben geben lassen, zumindest wussten wir noch nicht, dass wir auch aus der Karte auswählen konnten, aber ich wusste immerhin schon einmal, dass es eine vegetarische Karte gibt. Also wählte ich das einzige vegetarische Menü das es gab und bat noch extra und dringlich darum, dass kein Sesam darin sein soll. Die Suppe war ein absoluter Traum! So eine leckere Kokossuppe mit Pilzen und anderem Gemüse habe ich noch nie gegessen. Nachdem dann alle Gerichte für meinen Mann kamen und ich noch 25 Minuten ohne meine Gerichte dort saß, kam dann auch mein Essen! VIEL ZU VIEL! Das Curry war so scharf, ich konnte es leider nicht anrühren. Der Fried Rice war köstlich, das Gemüse auch, aber so was von viel zu viel!

Bitte kein Sesam wegen Allergie!

Kugelrund und nicht ganz so glücklich, da wir einfach so viel Essen zurück gehen lassen musste, gingen wir dann auch aufs Hotelzimmer zurück. Nach einigen Minuten musste ich ständig stark Husten und habe immer weniger Luft bekommen. Der Magen hat verrückt gespielt und ich war froh, dass ich mein Asthmaspray und mein Kortisonspray dabei hatte! Das war nämlich ein schöner Allergieanfall. Sesam war nicht drin, aber Sesamöl!

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Jeden Morgen einen Strandspaziergang direkt bei dem Phuket Katathani Beach Resort

Nach dem Frühstück, das in Buffettform und auch in Ordnung war, haben wir uns immer eine andere Liege ausgesucht und sind danach am Strand spazieren gegangen, haben hier und da Bilder gemacht und sind irgendwann wieder zurück zu unseren Liegen, die im Poolbereich standen. Recht schnell bin ich dann auch in eine Glasscherbe getreten, obwohl ich die meiste Zeit Schuhe an hatte – nur eben einmal nicht! Humpelnd zum Zimmer und mit Pinzette und Co rausgezogen. Es gibt drei große Poolbereiche, die allesamt sehr großzügig waren und generell war auch nicht viel los und man war sehr häufig alleine in den Pools. Die Wellen waren sehr hoch und es war eigentlich durchgehend Schwimmverbot. Es war schon heftig!

Patong Beach

Die bekannteste Partymeile Südostasiens und absolut verrückt! Wir waren in einem riesigen Einkaufszentrum, in dem es unglaublich viel zu entdecken gab. Gerne hätte ich mir die ganzen Kosmetikmarken näher angesehen, aber wir wollten uns nicht die ganze Nacht dort aufhalten und es gab noch so viel zu entdecken. Nachdem wir das große Einkaufszentrum verlassen haben, haben wir uns auf die Bangla Road getraut. Es ist verrückt viel los und die Ladenbesitzer sitzen oder stehen vor ihren Restaurant oder Bars, sprechen dich an und wollten, dass du bei ihnen trinkst oder isst. Phuket ist bekannt für seinen S**tourismus und man wird, das muss man einfach erwähnen, auch auf den Straßen angesprochen, ob man nicht völlig kostenlos zu einer deren Shows gehen möchte. Ich führe jetzt nicht näher aus, was einen da erwartet – Nein wir sind auf kein Angebot eingegangen, falls sich das der ein oder andere nun fragt.

Phuket Katathani Beach Resort - Lovelycatification

Kletter doch mal auf den Stein!

Ja, ich wollte natürlich ein paar schöne Bilder machen und mein Mann hat das auch ganz wunderbar gemacht. Also gab es am Strand einen mega schönen Stein, den man während der Ebbe super erreichen konnte und auf dem man doch sicher ganz tolle Bilder machen könnte. Natürlich habe ich mir dort (selbstverständlich nach dem Bild) die Fußsohlen an zwei Stellen mit den Muscheln aufgeschnitten. Für mich hieß das: Kein Strand mehr, kein Pool mehr. Es war schon ärgerlich, aber ich habe das beste daraus gemacht und die Wunde dick verbunden. Wir wollten zwar am Ende unseres Urlaubes noch eine Tour machen, aber leider konnte ich nicht mehr auftreten.

Erholungsurlaub oder doch nicht?

Insgesamt war es oder sollte es ein reiner Erholungsurlaub im Phuket Katathani Beach Resort werden und das war es eigentlich auch. Es war witzig, turbulent, ein bisschen kurz, aber letztendendes doch sehr spaßig und wir haben noch so viele kleine Erinnerungen mitgenommen, die ich jetzt hier natürlich nicht alle im Detail aufgeschrieben habe.

Die Heimfahrt/Der Heimflug

War wesentlich entspannter! Wir wurden pünktlich abgeholt, das Flugzeug hatte keine Verspätung und das Beste! Das Flugzeug war komplett leer! Wir haben uns dann schön verteilt und ich hatte drei Sitzplätze für mich und konnte mich schön hinlegen. Das war traumhaft! Was allerdings nicht so traumhaft war: Die Uhrzeitanzeige im Flugzeug war kaputt und wir dachten “oh wir landen ja schon in 45 Minuten”. Als dann aber nichts passiert, mussten wir fest stellen, dass wir noch 4 Stunden fliegen! Oh Gott, das war so nervig! 🙂

Die zwei Kleider und den Jumpsuit, den ich im Urlaub getragen habe, verlinke ich euch gern hier!

Mein Beitrag dazu, wurde nun doch ziemlich lang und ich gratuliere, falls ihr euch den Beitrag bis hier durchgelesen habt! Wart ihr schonmal in Phuket?

Folge:

1 Kommentar

  1. 22. August 2017 / 9:18

    Huhu, ein sehr interessanter Beitrag und ich habe bis zum Schluss gelesen.. Leider war ich noch nie in Thailand. Aber kann ja noch kommen. Hoffe, deine Schnittverletzungen sind alle gut verheilt. Trotz kleiner Pannen finde ich die Bilder echt klasse. Liebe Grüße britti ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.