[TRAVEL] Während des Ramadan nach Dubai und was wir sonst so erlebt haben

 

Dubai

Während des Ramadan nach Dubai und was wir sonst so erlebt haben

Im Mai ging es für uns ein paar Tage nach Dubai. Genau zu diesem Zeitpunkt begann auch der heilige Monat Ramadan, was uns vorher garnicht bewusst war. Von vielen Ecken hieß es dann, dass man zu diesem Zeitpunkt Dubai als westlicher Tourist nicht genießen könnte. Der Ramadan bedeutet viele Einschränkungen, die Nicht-Muslime nicht kennen. Ganz klar gesagt, man darf tagsüber weder etwas Essen (was vielen bekannt ist), aber auch nichts Trinken. Ausgenommen sind hier Schwangere und Kinder. Des Weiteren darf keine Musik gespielt werden und viele Bars, Discotheken sind geschlossen. Selbstverständlich darf auch kein Alkohol ausgeschänkt werden.

Wir wussten also nicht, was uns erwarten wird, denn es war natürlich für uns nicht geplant, während des heiligen Monats dort zu sein. Wie genau sich alles entwickelte erzähle ich euch später noch!

Untergekommen sind wir im Waldorf Astoria Dubai, einem mächtigen Hotel, welches auf der Palme Jumeirah ist und erst vor 4 Jahren gebaut wurde. In den Instagram Stories habe ich euch ja mitgenommen und euch unsere Behausung gezeigt. Die Zimmer waren unglaublich, das Bad erst Recht!

Da wir erst gegen Mitternacht angekommen sind, ging es für uns gleich auf die Zimmer um am nächsten Morgen bei strahlendem Sonnenschein und guten 40 Grad aufzuwachen. Der Blick vom Balkon war der Wahnsinn! Wir konnten von unserem Balkon nicht nur direkt die Poollandschaft, sondern auch den Strand und außerdem konnte man das große Dubai Atlantis Hotel sehen. In anderer Richtung Skyline von Dubai!

Am ersten Tag ging es für uns direkt zu einer Führung durch Dubai, dem Besuch des Palastes von Scheich Muhammas bin Raschid al Maktum! Ein absolut imposantes Meisterwerk! Die einzelnen Leuchten und auch die Auffahrt sind mit Blattgold ausgelegt, also absolut verrückt! Etwas später sind wir zum 828 Meter hohen Burj Khalifa gefahren und haben die Aussicht in schwindelerregender Höhe bei einem Glässchen Prosecco genossen! Übrigens ist es schon ein seltsames Gefühl. Die Aufzugfahrt geht ungefähr 30 Sekunden, oben angekommen kann man teilweise merken, wie das gesamte Gebäude ein wenig hin und her wackelt. Wer hier Probleme mit Höhe hat, ist hier definitiv am falschen Ort.

 

Danach haben wir im Armani Hotel im unteren Geschoss zu Mittag  gegessen! Es war köstlich! Quinoasalat mit Avocado und die Buchweizenpenne mit Gemüse und einer cremigen Soße! Perfekt! Danach habe ich wohl das beste Sorbet meines Lebens gegessen!!

Danach ging es auf eine große Yacht! Die Yachttour führte uns um die Strände von Dubai und außerdem durch Dubai hindurch, was wirklich sehr imposant war. Keines der riesigen Gebäude glich dem anderen. Es war absolut genial und durch den angenehmen Wind auch nicht zu heiß!

Dann musste der Mond entscheiden, ob schon am nächsten Tag oder erst am darauffolgenden Tag der Fastenmonat beginnen sollte. Der Mond stand noch nicht so wie er sollte und Ramadan hat sich um einen Tag verschoben. Dennoch blieben wir an diesem Tag im Hotel bzw. direkt am Strand und haben quasi einen Tag „Erholungsurlaub“ gemacht. Das Wasser war warm wie eine Badewanne und ich saß gefühlte Stunden im Meer! Absolut traumhaft!

Am nächsten Tag sollte es für uns in die Emirates Mall in Dubai gehen. Ramandan hatte begonnen und uns wurde gesagt, dass wir Schultern und Knie bedeckt halten müssen, in der Öffentlichkeit weder trinken noch essen dürfen. Des Weiteren darf sich auch nicht berührt werden. Es stehen viele Sicherheitskräfte bereit und man muss die Mall verlassen, wenn man sich nicht daran hält. Als wir dort ankamen erstmal die Ernüchterung: Viele Touristen und so gut wie niemand hielt sich daran und es war dann doch nicht so streng, wie es im Vorfeld hieß. Die meisten Restaurants und Kaffees hatten zwar tatsächlich geschlossen, aber es gab komplett abgesperrte Bereich, wo man Essen und Trinken konnte. Außerdem durfte man in den Geschäften auch schnell etwas trinken. Wir hielten uns an die Kleiderordnung, aber die meisten waren mit kurzen Kleidchen und Short unterwegs, hielten Händchen. Es gibt sehr viele Ramadan Sales und man kann teilweise günstig shoppen (aber eben nur im Sale), ansonsten sind die Preise dort ordentlich gepfeffert und im Vergleich zu Deutschland einfach extrem hoch. Ich hatte einige Anlaufstellen wie Bath & Body Works, aber es war einfach so überdurchnittlich teuer, dass ich nichts mitgenommen habe. Nach 2,5 Stunden etwa ging es für uns auch schon wieder zum Hotel um dort Mittag zu essen.

Da das im Vorfeld auch nicht wirklich klar war: Im Hotel wird sowohl Essen, als auch Trinken und auch alkoholische Getränke serviert. Man muss sich als westlicher Tourist keine Sorgen machen. Wer es also nicht unbedingt so überfüllt mag und auf Bars und Discotheken am Abend verzichten kann, dem kann ich Dubai auch während des Ramadan auf jeden Fall empfehlen.

Wart ihr schonmal in Dubai? Interessiert euch die Stadt?

Folge:

2 Comments

  1. Jacky
    24. Juni 2017 / 12:53

    Hi Süsse
    Ich fliege im Juli mit meiner Freundin nach Dubai. Wir freuen uns schon riesig. Seit wir das gebucht haben, schau ich mich natürlich auf mehreren Blogs um und leae ganz neugierig die Berichte 😃 Vielen Dank für die Einblicke in deine Zeit in Dubai, war sehr informativ,
    Viele Grüsse
    Jacky

  2. 20. Juni 2017 / 12:01

    Wow, so viele tolle Bilder! Ich war auch mal in Dubai und wir haben auch im Waldorf Astoria übernachtet. Sehr beeindruckend alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.