[FOOD] Gut kochen mit Edeka „Unsere Heimat – echt & Gut“

Edeka „Unsere Heimat – echt & gut“

Gut kochen mit Edeka „Unsere Heimat – echt & Gut“

Anzeige. Dieser Beitrag ist mit Edeka „Unsere Heimat – echt & gut“ entstanden.

Seit meiner radikalen Ernährungsumstellung im letzten August auf, ich nenne es mittlerweile „lifestyle plant-based eating“ (vegan hat leider in den letzten Jahren einen negativen Beigeschmack für viele und das nervt mich!), ist mir Nachhaltigkeit und regionaler Lebensmitteleinkauf sehr wichtig!

Wieso:

  • Support your locals! Ich will die regionalen Bauern unterstützen!
  • Ich will kurze Wege und somit frische Produkte, mit all ihren Vitalstoffen!
  • Ich will sicher sein, dass die Produkte aus gutem Anbau kommen
  • Ich will keine Produkte mehr, die aus Gebieten kommen, in denen die Arbeiter, oftmals Kinder, schlecht behandelt und bezahlt werden

Bei Edeka „Unsere Heimat – echt&gut“ wird man fündig! Edeka erlebte erst vor kurzer Zeit einen regelrechten Boom. Das TV Marketing ist einfach immer lustig und ansprechend, die Verkäufer immer freundlich und zwar für mich nicht relevant: Die Fleisch und Käsetheken sollen extrem gut sein! In unserem Edeka muss man sogar eine Nummer ziehen um dort dran zu kommen. Hier ist immer eine Menge los und die Leute kommen von überall aus der Umgebung, nur um dort einzukaufen!

Edeka „Unsere Heimat – echt & gut“

Mit Kontinuität wird die Vermarktung regionaler Produkte ausgebaut und es wird auf ein nachhaltiges Produktsortiment geachtet. Bei der Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“ und mit der Einführung des Regionalfensters bei EDEKA ist die Herkunft der Ware bis zum Erzeuger komplett nachvollziehbar. Die Produkte stehen für beste Qualität aus der Region, kommen aus den Bundesländern des Absatzgebiets der EDEKA Filialen im Südwesten, das heißt aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen – sie werden hier geerntet, verarbeitet, verpackt und exklusiv in den EDEKA-Märkten verkauft. Die Produktpalette wird ständig erweitert – ebenso wie das Bio-Sortiment. Zudem finden Kunden in den EDEKA- Märkten immer mehr Lebensmittel in Bioland- und Demeter-Qualität.

Erst kürzlich feierte Edeka 10 jähriges Jubiläum und bietet mittlerweile über 300 Produkte der Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“.

Lieferanten und Produkte müssen strenge Anforderungen erfüllen. Die Lieferanten von „Unsere Heimat – echt & gut“ – und somit ihre Produkte – müssen aus den Bundesländern des Absatzgebietes der EDEKA Südwest kommen (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen oder dem Saarland). Wer Lieferant von „Unsere Heimat – echt & gut“ werden will, braucht für seine Produkte zwingend das Qualitätszeichen seines Bundeslandes. Diese regionalen Gütezeichen stehen für landwirtschaftliche Produkte und Lebensmittel, die in den Bundesländern erzeugt bzw. aus Zutaten aus den jeweiligen Ländern hergestellt werden und besondere Anforderungen erfüllen. Zu diesen Anforderungen kommen zusätzlich eigene Prüfverfahren von EDEKA hinzu. Um größte Sicherheit hinsichtlich der Qualität zu bieten, hat EDEKA das System der Vorerntebeprobung entwickelt. Was das heißt? Vor der Ernte werden die Produkte geprüft. Nur wenn alle Kriterien erfüllt sind, gibt es eine Freigabe für die Ernte. Externe Kontrollen bei den Erzeugern sorgen zusätzlich für Sicherheit.

Mit ein paar der „Unsere Heimat – echt & gut“ Lebensmittel habe ich heute für euch ein leckeres Gericht gezaubert:

Edeka „Unsere Heimat – echt & gut“

Reisnudeln mit Linsen(V)leischbällchen

Zutaten für die Linsen(V)leischbällchen:

  • 100 g grüne Linsen
  • 1 rote Zwiebel (gehackt)
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe (gehackt)
  • 100 g Walnüsse
  • 1/2 Dose schwarze oder Kidneybohnen (der Rest Bohnen kann später in die Soße gegeben werden)
  • 1 EL Leinsamenmehl oder normales Mehl
  • 1 TL Oregano getrocknet
  • 1 TL Basilikum getrocknet

Zutaten für die Tomatensoße:

  • 1 rote Zwiebel gehackt
  • 1 TL Kokosöl
  • 4-5 große Strauchtomaten (in Stücke geschnitten)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Oregano getrocknet
  • 1 TL Ahornsirup
  • Dicke lange Reisnudeln

Edeka „Unsere Heimat – echt & gut“

Zubereitung der Linsen(V)leischbällchen:

Die Linsen werden vorab nach Packungsbeilage gekocht. Die Zwiebel in Öl unter leichter Hitze 5 Minuten angedünstet. Dann noch eine Minute den Knoblauch mitdünsten.

In einem Mixer werden die Walnüsse klein gehackt. Alle weiteren Zutaten plus Salz und Pfeffer werden hinzugegeben und miteinander gemixt. Daraus etwa 20-25 kleine Bällchen formen und bei 180 Grad 30 Minuten lang backen lassen. Nach 15 Minuten einmal umdrehen.

Währeddessen die Reisnudeln nach Packungsbeilage kochen.

Zubereitung der Tomatensoße:

Die Zwiebeln in Kokosöl andünsten. Dann alle weiteren Zutaten hinzufügen (außer die Bohnen) und etwa 15 Minuten kochen lassen. Danach alles einmal pürieren, die restlichen Bohnen darin warm werden lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Edeka „Unsere Heimat – echt & gut“

Wie steht ihr zu regionalen Produkten? Achtet ihr darauf? Habt ihr denn auch so einen tollen Edeka bei euch?



Folge:

9 Comments

  1. 11. April 2017 / 16:17

    Hört sich total lecker an und sieht auch super lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  2. 11. April 2017 / 14:53

    Das sieht sehr lecker aus! Danke für das Rezept. Bei Edeka gehe ich auch fast mehrmals wöchentlich einkaufen, weil er direkt bei uns um die Ecke liegt. Außerdem liegt der dm Drogeriemarkt direkt daneben und mit Kind braucht man ja irgendwie immer was von Edeka und dm 😉 So habe ich auch immer ein Ziel für die täglichen Spaziergänge.

  3. 11. April 2017 / 12:57

    Das sieht super lecker aus! Ich gehe total gerne zu Edeka, da hat man einfach so viel Auswahl. Und super, dass du ein anderes Wort als „vegan“ für deinen Ernährungsstil hast, mich nervt es auch total, dass viele gleich so eine negative Standartreaktion darauf haben. Dabei kann man moralisch gesehen sich ja nicht besser ernähren als so 🙂 Liebe Grüße, Julia

  4. 10. April 2017 / 16:37

    Sehr schöner Beitrag & tolles Rezept. Ich kaufe auch oft bei Edeka ein. Gerade Obst und Gemüse ist dort immer frisch.

  5. 10. April 2017 / 9:22

    Ich achte auch darauf so viel wie möglich an lokalen Produkten zu kaufen. Ich mag Wochenmärkte z.B. auch richtig gerne.

  6. 9. April 2017 / 20:36

    Ich finde regionale Produkte super und kaufe auch manchmal welche ein. Dein Rezept sieht sehr lecker aus.

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

  7. 9. April 2017 / 15:24

    Ich achte schon sehr darauf viele Produkte aus der Region zu kaufen. Da ich auf dem Land wohne ist das relativ leicht, denn oft kann man Dinge direkt bei den Bauern kaufen 😉
    Allerdings haben wir auch einen riesigen Edeka
    Liebste Grüße
    Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.